Konten.de - Wir legen alle Konten offen

China: WeChat Pay und Alipay öffnen sich für ausländische Kreditkarten

Dezember 17, 2019
China: WeChat Pay und Alipay öffnen sich für ausländische Kreditkarten

Die chinesischen Zahlungsdiensteanbieter wie WeChat Pay und Alipay akzeptieren künftig Visa und Mastercard. Die Öffnung ist keine Einbahnstraße: Chinesen können in der Schweiz künftig ebenfalls einfacher bezahlen, weil Wechat Pay in verschiedene Bezahllösungen integriert wird. Auch für europäische Händler wird es einfacher – dazu trägt die Wirecard Bank bei.

Für Touristen und Geschäftsreisende in China werden Bezahlvorgänge im Reich der Mitte einfacher. Bislang galt: Bargeld lacht. Viele Geschäfte, Hotels und Restaurants akzeptieren keine ausländischen Kreditkarten wie Visa und Mastercard.

Mit Kreditkarte in App einzahlen und mit QR-Code bezahlen

Nun gibt es eine grundlegende Änderung. Die in China weitverbreiteten Bezahldienste WeChat Pay und Alipay akzeptieren fortan Zahlungen mit Kreditkarte. Kunden aus dem Ausland müssen dazu eine App auf ihrem Smartphone installieren. Die App gibt es für iOS und Android Betriebssysteme. Danach wird Geld auf eine virtuelle Prepaid-Kreditkarte geladen. Dieser Ladevorgang ist mit westlichen Kreditkarten möglich. Anschließend ermöglicht die App das Bezahlen durch Einscannen eines QR Codes.

Die Funktionsweise ist bei Alipay und WeChat Pay identisch. Bei den akzeptierten Kreditkarten gibt es jedoch Unterschiede. Alipay unterstützt Visa, Mastercard, JCB (Japan Credit Bureau) sowie Diners Club Karten (letztere aus Singapur). WeChat Pay akzeptiert zusätzlich American Express Kreditkarten.

Keine Einbahnstraße: Bezahlen wird in der Schweiz für Chinesen einfacher

Während die Entscheidung von Alipay und WeChat Pay Bezahlvorgänge für Europäer in China vereinfacht, gibt es umgekehrt auch Erleichterungen für Chinesen in Europa. Vorreiter ist die Schweiz. Der Zahlungsdienstleister Worldline integriert WeChat Pay in seine Terminals.

Der Vorgang ist für Anwender denkbar einfach. Es muss lediglich ein QR-Code gescannt werden. Die Bezahllösung von Worldline steht in der WeChat Pay Anwendung bereits zur Verfügung. Worldline unterhält eine Partnerschaft mit WeChat Pay für Zahlungsdienste in Europa.

Die Schweiz erhofft sich von den neuen Bezahllösungen mehr Nachfrage chinesischer Touristen. Die Zahl der Übernachtungsgäste aus China in der Alpenrepublik wächst mit zweistelligen Raten. Der durchschnittliche chinesische Tourist gibt pro Tag in der Schweiz mehrere hundert Franken aus und zeigt sich zusätzlich beim Einkaufen spendierfreudig.

Alipay und WeChat Pay auch bei der Schweizer Post

Eine weitere Erleichterung durch die Verzahnung von Zahlungsdiensten betrifft Händler aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Die Wirecard AG hat im Auftrag der Schweizer Post Alipay und WeChat Pay in die Bezahllösung „Your Gateway to China“ integriert. Über diese Lösung sollen nicht nur Zahlungen vereinfacht werden. Auch Markteintrittsberatung, Logistik, Verzollung und Anbindung an chinesische Marktplätze sind Gegenstand der Dienstleistung der eidgenössischen Post.

Wer in China bargeldlos zahlt, muss allerdings Abstriche beim Datenschutz machen. Die Bezahldienstleister leiten sämtliche Informationen an die chinesischen Behörden weiter. Die Anbieter stehen zudem in dem ständigen Verdacht, die Daten zu weiteren Zwecken wie zum Beispiel zur Erstellung von Bonitätsprofilen zu verwenden und zu verkaufen.

China steht in der Kritik, weil Rankingsysteme von Dienstleistern wie Alipay die persönliche Freiheit von Bürgern beeinträchtigen könnten.

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.