Konten.de - Wir legen alle Konten offen

N26 Business

Zuletzt aktualisiert: 26.02.2020 | Autor: David A.

N26 ist das wertvollste deutsche FinTech Unternehmen. Neben dem Smartphone Girokonto für Privatkunden gibt es bei der Bank aus Berlin auch Geschäftskonten für Freiberufler und Selbstständige. N26 wirbt dabei mit einem kostenlosen Einstiegskonto, das in wenigen Minuten am Bildschirm eröffnet wird. Wir haben uns die N26 Business Girokonten genauer angesehen.  Lohnt sich das Angebot?

N26 (früher Number26) ist das wertvollste FinTech Unternehmen in Deutschland und bietet auch ein Geschäftskonto an

N26 Business Girokonto: Leistungen und Kosten  

Es gibt zwei Kontomodelle. Das Kontomodell „N26 Business“ kommt ohne pauschale Kontoführungsgebühren aus. Beim Konto „N26 Business You“ beträgt die monatliche Gebühr 9,90 EUR. Dafür gibt es einige Vergünstigungen beim weltweiten Bargeldbezug und ein Versicherungspaket der Allianz.

Kartenausstattung und Bargeldversorgung

Im Leistungsumfang der Kontoführung ist eine Mastercard (Debitkarte) enthalten. Zusätzlich können Kontoinhaber aus der App heraus eine Maestro Karte bestellen. Dies ist ebenfalls kostenlos. Voraussetzung für die Maestro Card ist lediglich ein einmaliger Kontostand in Höhe von 100 EUR oder mehr.

Inhaber des N26 Business You Kontos können eine zusätzliche Mastercard beantragen. Dafür fallen einmalig 14 EUR an.

Bargeldlose Zahlungen mit Mastercard und Maestro sind weltweit kostenlos. Dies gilt unabhängig von der Währung. N26 rechnet Fremdwährungen laut Preisverzeichnis zum echten Devisenmittelkurs ohne Fremdwährungszuschlag ab.

Kostenlos sind – unabhängig vom Kontomodell – auch Barverfügungen mit der Mastercard am Geldautomaten außerhalb Deutschlands in Euro.

Innerhalb Deutschlands stellt N26 seinen Kunden ein Kontingent zur Verfügung. Bei regelmäßiger Nutzung des Kontos sind die ersten fünf Abhebungen pro Kalendermonat an deutschen Geldautomaten kostenlos. Jede weitere Barverfügung kostet 2 EUR. Wird das Konto nicht als Hauptkonto genutzt, reduziert sich die Anzahl der kostenlosen Barauszahlungen auf drei Vorgänge pro Monat.

Was bedeutet regelmäßige Nutzung? Wer als Kunde mit „Hauptkonto“ eingestuft werden möchte, sollte wiederkehrende monatliche Geldeingänge in mindestens zwei aufeinanderfolgenden Monaten nachweisen können.

Das N26 Business Girokonto bietet bei Mastercard Abhebungen am Geldautomaten Fremdwährungsvorteile. Bei beiden Kontomodellen fallen keine Gebühren an. Beim kostenlosen Business Konto beträgt die Gebühr 1,7 % des Umsatzes.

Mit der Maestro Karte sind keine kostenlosen Barauszahlungen möglich. Die Gebühr bei Auszahlungen in Euro beträgt 2 EUR, bei Auszahlungen in Fremdwährung 2 EUR +1,7 % des Umsatzes.

Neben der Kartenausstattung dient auch die Cash26 App zur Bargeldversorgung. Das Prinzip: Kontoinhaber erstellen in der App einen QR-Code. Dieser wird an der Ladenkasse eines N26 Partners vorgezeigt. An der Kasse wird Bargeld ausgezahlt, das sofort dem Konto belastet wird. Pro Abhebung gibt es auf diesem Weg 200 EUR. Innerhalb von 24 Stunden sind Auszahlungen von maximal 900 EUR erlaubt.

Einzahlungen mit Cash26 sind ebenfalls möglich. Über einen monatlichen Freibetrag von 100 EUR hinaus fällt allerdings eine Gebühr in Höhe von 1,5 % an.

Dispositionskredit

N26 richtet auch für Geschäftskunden Dispokredite ein. Voraussetzung sind eine einwandfreie SCHUFA-Historie und regelmäßige Einkünfte. Der variable Sollzins beträgt derzeit 8,9 %. Ein Strafzins für geduldete Überziehungen über den vereinbarten Rahmen hinaus fällt nicht an. Der Antrag kann direkt im Web gestellt werden. Bei Genehmigung steht der Dispositionskredit sofort zur Verfügung. Neukunden wird ein Kreditrahmen Höhe von maximal 1.000 EUR zur Verfügung gestellt.

Überweisungen, Lastschriften und Kontoauszüge

Anders als viele Konkurrenten ist N26 eine voll lizenzierte Bank und kein Geldinstitut. Deshalb ermöglichen alle N26 Business Girokonten die vollständige Teilnahme am Überweisungs- und Lastschriftverkehr. Echtzeitüberweisungen (SEPA Instant Payment) sind Stand Mitte November 2019 noch nicht möglich.

Inklusive sind ein- und ausgehende Überweisungen aus anderen Staaten des EWR und der Schweiz. Für die Einlösung von Lastschriften fällt keine Gebühr an.

Für Auslandsweisungen wurde der Dienst TransferWise in das Konto integriert. Dafür fallen die Gebühren dieses Anbieters an.

Kontoauszüge werden in der App elektronisch zur Verfügung gestellt. Dafür fallen keine Kosten an.

Wie steht es um den Kundenservice?

Der Kundenservice ist via E-Mail und Live Chat erreichbar. Es gibt deutschsprachige Kundenbetreuer. Der Chat kann nicht nur in der App bzw. Web App, sondern auch auf der Homepage (also ohne Login und bestehende Kontoverbindung) gestartet werden. Ein Filialgeschäft betreibt N26 nicht.

Der Kundenservice ist kalendertäglich von 7-23:00 Uhr besetzt.

So funktionieren Kontoeröffnung und Installation

Zu den Versprechen von N26 gehörte vom ersten Tag an eine schnelle Kontoeröffnung. Dieses Prinzip setzt die Berliner Bank auch bei den Business Girokonten um. Der Vorgang ist sehr einfach: Zunächst wird eine gültige E-Mail-Adresse bestätigt. Anschließend laden Anwender die App im Google Play Store bzw. im App Store herunter. In der App werden alle notwendigen Informationen zur Kontoeröffnung erhoben. Anschließend erfolgt die Verifikation mittels Videoident Verfahren. Nach der Kontoeröffnung sendet N26 die Mastercard Debitkarte per Post.

Wichtig: Die Konten werden für Selbstständige und Freiberufler eröffnet. Konten für Kapitalgesellschaften (UG, GmbH etc.) werden nicht eröffnet. Ein Firmenname kann weder auf dem Konto noch auf den Karten verwendet werden.

Auch für Geschäftskunden gibt es die gesetzlich vorgeschriebene Unterstützung beim Kontowechsel. Wer keine Gebühren zahlen möchte, muss sich auf einige eher umständliche Formulare beschränken. Für die Benachrichtigung von Lastschriftempfängern und Gutschriftenzahlern durch N26 fallen jeweils 5 EUR an. Soll die Bank auch Daueraufträge einrichten, beträgt die zusätzliche Gebühr allein dafür 10 EUR. Ein kleines Manko: Die Benachrichtigung und Umstellung ist nur für Kunden mit ursprünglicher Lieferadresse in Deutschland möglich.

Privatkonto und Geschäftskonto parallel: Leider etwas kompliziert

Wer ein N26 Business Konto eröffnen möchte, sollte noch kein Privatkonto dort führen. Die Bank führt nicht zwei separate Konten pro Person. N26 weist allerdings darauf hin, dass jedes Konto mit einer Mastercard und auf Wunsch mit einer zusätzlichen Maestro Karte ausgestattet ist. Der Vorschlag: private Ausgaben können mit der zusätzlichen Maestro Karte getätigt werden.

Hier wäre von dem sonst so innovativen FinTech sicherlich mehr zu erwarten gewesen. Warum ist es nicht möglich, als Inhaber eines Geschäftskontos mit wenigen Klicks ein Privatkonto mit separater IBAN zu eröffnen? Die meisten Sparkassen leisten dies.

Versicherungen und Cashback: Wie gut sind die Zusatzleistungen?

Unabhängig vom Kontomodell gibt es 0,1 % Cashback für Zahlungen mit der Mastercard. Da nicht jedes Girokonto automatische Cashbacks inkludiert, ist dies ein Vorteil.

Das N26 Business You Konto bietet einige zusätzliche Leistungen. Dazu zählt insbesondere ein Versicherungspaket der Allianz. Dieses beinhaltet Schadenersatz bei Flugverspätungen und Gepäckverlust, Versicherungsschutz für Sharing Dienste (Auto, Fahrrad, Scooter) sowie medizinische Notversorgung zum Beispiel bei zahnärztlichen Eingriffen und Wintersportunfällen. Auch eine Reiserücktrittsversicherung ist inklusive.

N26 wirbt gegenüber den Inhabern des You Kontomodells darüber hinaus mit exklusiven Discounts. Partner sind unter anderem WeWork, GetYourGuide und Hotels.com. Die in der App hinterlegten Angebote gehen jedoch eher selten über andernorts auffindbare Schnäppchen hinaus.

Mit dem N26 Business You Konto gibt es zudem mehr Unterkonten. Bis zu zehn Unterkonten sind bei dem Kontomodell möglich. Auch der für die Zukunft angekündigte Spaces Sharedienst so mit bis zu zehn anderen N26 Kunden funktionieren.

Blick ins Onlinebanking: Welche Funktionen gibt es?

Im Onlinebanking gibt es verschiedene mehr oder weniger nützliche Extras. Dazu gehören Pushnachrichten in Echtzeit. Diese gibt es bei Kartenzahlungen, bei Auszahlungen am Automaten und Geldeingängen.

Es ist möglich, Transaktionen zu taggen. Dadurch können verschiedene Bereiche einfacher sortiert werden. Bei den sogenannten Spaces handelt es sich um Unterkonten. Solche Unterkonten sind für Selbstständige praktisch. So lässt sich zum Beispiel die Umsatzsteuer bei eingehenden Zahlungen direkt separieren.

Ausgaben können automatisch kategorisiert werden. N26 setzt dabei einen KI Algorithmus ein. Der Export der Transaktionshistorie ist als CSV Datei möglich.

Der Zugriff auf das Onlinebanking ist nicht nur via App, sondern auch über eine Web App oder Download möglich.

Wer steht hinter N26?

N26 gilt heute als das wertvollste deutsche FinTech. Das Unternehmen wurde im Jahr 2013 gegründet. Zu Beginn hatte N26 unter der früheren Firmenbezeichnung Number26 die Benutzeroberfläche für Girokonten entwickelt. Die Konten wurden damals noch bei der Wirecard Bank geführt. Mittlerweile verfügt das FinTech über eine eigene Banklizenz der BaFin. Auf Basis einer Finanzierungsrunde im Juli 2019 beläuft sich der Wert des Unternehmens auf ca. 2,3 Milliarden EUR. Die Zahl der Kunden belief sich im Juni 2019 nach Angaben der Bank auf 3,5 Millionen.

Blick in Bewertungsportale: Gibt es Kritik an der Bank?

Da die Kontoführung im Wesentlichen über mobile Apps erfolgt, lohnt sich ein Blick in den Google Play Store bzw. den App Store. Im Google Play Store erhält die N26 App eine durchschnittliche Bewertung von 3,8/5,0 sterben. Diese Bewertungen beziehen sich auf die App und nicht auf das Geschäftskonto. Einzelne Nutzer monieren, dass mitunter Fehler auftreten und es bis zu deren Behebung relativ lange dauert. So berichtet ein Benutzer davon, dass Daueraufträge einen Monat lang eingefroren gewesen seien.

Im App Store erhält die N26 App eine bessere Bewertung von 4,8/5,0 möglichen Sternen.

Fazit: Für wen eignet sich das N26 Business Girokonto?

Das kostenlose N26 Business Girokonto ist einen Blick wert. Ohne pauschale Kontoführungsgebühren gibt es eine vollwertige Kartenausstattung mit der Möglichkeit zu kostenlosen Barverfügungen. Das Konto ist für den Überweisungs- und Lastschriftverkehr freigeschaltet. Über den integrierten Dienst TransferWise sind auch Überweisungen ins entferntere Ausland unkompliziert und zu günstigen Konditionen möglich. Aus dieser Perspektive kommt das Konto für viele Selbstständige und Freiberufler infrage. Mit Schnittstellen zu Steuersoftware hat die Bank bis jetzt allerdings noch etwas gespart. Auch einzelne andere Leistungsbereiche sind ausbaufähig. So gibt es Stand Mitte November 2019 noch kein Instant Payment. Die kostenpflichtige Variante des Kontos bietet einen allenfalls mittelmäßigen Versicherungsschutz und kaum relevante Vorteile gegenüber der kostenlosen Basisversion.