Konten.de - Wir legen alle Konten offen

Bankomo: Das Konto der Reisebank

Zuletzt aktualisiert: 26.02.2020 | Autor: David A.

Die Reisebank bietet in Kooperation mit Wirecard ein Girokonto unter der Marke Bankomo an. Versprochen wird ein vollwertiges Zahlungsverkehrskonto inklusive Lastschriftverkehr und Kartenausstattung. Wir haben und das Angebot genauer angesehen.

Bankomo App
Die Bankomo App mit der zugehörigen Debit Mastercard

Bankomo Girokonto: Leistungen und Kosten  

Bei Bankomo gibt es nur ein Kontomodell. Dieses kostet 4,90 EUR pro Monat. Inklusive ist eine Debitkarte (Mastercard Prepaid).

Kartenausstattung und Bargeldversorgung

Mit der Mastercard Prepaid sind Barverfügungen sowie bargeldlose Zahlungen an allen Mastercard Akzeptanzstellen möglich. Es handelt sich um eine physische und nicht um eine virtuelle Karte.

Die Gebühren: Für Kartenzahlungen in Fremdwährung fällt ein Auslandseinsatzentgelt in Höhe von 1,5 % an.

Barverfügungen an Geldautomaten der Reisebank AG sind kostenlos. Es gilt allerdings die einschränkende „Fair Use Policy“. Bereits ab der dritten Transaktion pro Kalendermonat berechnet die Bank eine Gebühr. Diese beträgt 2,50 EUR bzw. mindestens 2 % bis maximal 5 EUR pro zusätzliche Auszahlung.

Für Barverfügungen an fremden Geldautomaten fällt eine Gebühr in Höhe von 2 % des abgehobenen Betrages, mindestens jedoch 5 EUR und maximal 7,50 EUR an. Zusätzlich können Gebühren des Betreibers anfallen.

Bareinzahlungen- und Auszahlungen sind mit dem Bankomo Girokonto auch bei Geschäftsstellen der Reisebank sowie an Kassen des Partners „Barzahlen“ möglich. Bei Geschäftsstellen der Reisebank beträgt die Gebühr für Einzahlungen 2 % des jeweiligen Betrages (mindestens 1 EUR und maximal 5 EUR pro Einzahlung). Bargeldeinzahlungen bei Barzahlen Partnerfilialen kosten 1,5 % (mindestens 2,50 EUR).

Für Barauszahlungen am Schalter der Reisebank werden Gebühren in Höhe von 3 % (mindestens 5 EUR und maximal 15 EUR) fällig. Bargeldauszahlungen bei „Barzahlen“ Partnerfilialen kosten 0,5 % (mindestens 1,50 EUR).

An das Barzahlen Netzwerk sind verschiedene Supermärkte, Drogerieketten und weitere Einzelhändler angebunden. Der Mindesteinzahlungsbetrag beläuft sich auf 30 EUR. Pro Tag können maximal 975 EUR eingezahlt werden.

Achtung: Die Bankomo Mastercard kommt per Post. Die PIN wird jedoch nicht per Post versandt. Stattdessen können Karteninhaber die PIN für Barzahlungen in der App anzeigen lassen.

Dispositionskredit

Die Kontoführung erfolgt auf Guthabenbasis. Die Einrichtung eines Dispositionskredites ist nicht vorgesehen.

Überweisungen, Lastschriften und Kontoauszüge

Positiv: Anders als bei vielen anderen Smartphone und FinTech Girokonten ist das Bankomo Girokonto auch für den Lastschriftverkehr freigeschaltet.

SEPA-Lastschiften sind im monatlichen Kontoführungsentgelt inklusive. Allerdings gilt auch hier die sogenannte Fair Use Policy. Ab der 141. SEPA Transaktion pro Kalenderjahr berechnet die Bank jede weitere Transaktion mit 0,25 EUR. Dasselbe gilt für SEPA Banküberweisungen inklusive SEPA Daueraufträgen. Im Hinblick auf die Fair Use Policy werden SEPA Transaktionen aus Lastschriften und Überweisungen gesammelt betrachtet.

Kontoauszüge werden in der App bzw. online kostenlos zur Verfügung gestellt.

Einige kleinere Einschränkungen gibt es. Bankomo bietet keine Echtzeitüberweisungen (SEPA Instant Payment) an. Darüber hinaus ist es nicht möglich, das Konto mit dem Dienst „Sofortüberweisung“ zu verbinden.

Wer eine Lastschrift zurückgeben möchte, muss den Kundenservice kontaktieren. Eine entsprechende Funktion im Onlinebanking gibt es nicht.

Wie steht es um den Kundenservice?

Es gibt einen deutsch- und englischsprachigen Kundenservice. Dieser ist per Telefon und E-Mail montags bis freitags von 8:00 bis 20:00 Uhr erreichbar. Darüber hinaus gibt es bundesweit 90 Geschäftsstellen der Reisebank. Auch hier lassen sich im besten Fall Fragen klären.

So funktionieren Kontoeröffnung und Installation

Die Kontoeröffnung ist über die Homepage oder die Bankomo App möglich. Die Bankomo App gibt es für iOS und Android Betriebssysteme.

Das Kontoeröffnungsformular hält wenige Überraschungen bereit. Für die gesetzlich vorgeschriebene Legitimationsprüfung stehen drei Varianten zur Auswahl: Videoident, Postident und Reisebank Ident. Wer sich für letzteres entscheidet, legt einen gültigen Lichtbildausweis in einer Filiale der Reisebank vor.

Direkt im Anschluss an die Identifikation wird das Konto angelegt – bei Videoident häufig noch am selben Tag. Die Bankomo Mastercard Prepaid-Karte wird anschließend innerhalb weniger Tage per Post ausgeliefert. Die Karte ist notwendig, um das Konto zu aktivieren.

Blick ins Onlinebanking: Welche Funktionen gibt es?

Die Kontoführung erfolgt online (Web App) bzw. über die nativen Apps. Es gibt eine Reihe nützlicher Funktionen. Dazu gehören sogenannte P2P Überweisungen. Mit diesen können Geldbeträge zu einem anderen Bankomo Konto überwiesen werden. Notwendig ist dazu lediglich die E-Mail-Adresse und Mobilfunknummer des anderen Bankomo Nutzers. Diese P2P Überweisungen erfolgen in Echtzeit.

Im Onlinebanking bzw. in der App können Kunden ihre Mastercard mit einem Klick aktivieren und deaktivieren. Es ist möglich, eigene Limits für die Karte festzulegen. Die App ist nach Darstellung der Bank besonders „gehärtet“. Die Anwendung prüft, ob die Software auf dem Smartphone im Originalzustand installiert ist oder ob ein Rootvorgang/Jailbreak stattgefunden hat. Ist letzteres der Fall, ist die Nutzung der App nicht mehr möglich.

Wer steht hinter Bankomo?

Bankomo ist eine Marke der Reisebank AG mit Sitz in Frankfurt am Main. Kontoführende und kartenausgebende Bank ist die Wirecard Bank AG, die das Bankomo Girokonto im Auftrag der ReiseBank AG herausgibt. Beim Blick in die Geschäftsbedingungen wird schnell klar, dass zwei Konten eröffnet werden. Bei dem Girokonto handelt es sich um ein reguläres Zahlungsverkehrskonto. Bei dem Unterkonto für die Mastercard Prepaid handelt es sich um ein E-Geld-Konto. Dies ist relativ unproblematisch, weil Überweisungen zwischen diesen beiden Konten in Echtzeit möglich sind.

Die Wirecard Bank AG ist ein im DAX notiertes Unternehmen und seit vielen Jahren im Bereich Zahlungsverkehr aktiv. Das Institut hat Konten für verschiedene bekannte FinTechs geführt bzw. führt diese bis heute. Unter anderem N26, das teuerste deutsche FinTech, führte Konten in der Anfangszeit bei Wirecard.

Die Reisebank AG ist ein Tochterunternehmen der genossenschaftlichen DZ Bank. Die Filialen der Bank sind primär an Flughäfen und größeren Bahnhöfen anzutreffen. Angeboten werden verschiedene Dienstleistungen speziell für Reisende wie zum Beispiel Währungstausch, Bargeldtransfers etc.

Blick in Bewertungsportale: Gibt es Kritik an der Bank?

Wir haben uns die Bewertungen der Bankomo App im Google Play Store angesehen. Insgesamt hatten gut 100 Benutzer eine Bewertung abgegeben. Die durchschnittliche Bewertung lag bei 3,0 von 5,0 möglichen Sternen.

Grundsätzliche Kritik an dem Angebot gibt es wenig. Vielmehr richten sich einzelne kritische Stimmen auf die Verlässlichkeit. Ein Benutzer moniert, die App funktioniere seit Wochen nicht mehr, Anmeldungen sei nicht möglich. Ein anderer Benutzer kritisiert, Transaktionen sei nur sporadisch einsehbar. Die Reisebank antwortet im Kommentarbereich auf die Bewertungen der Nutzer. Mitunter schlagen die Kundenbetreuer zum Beispiel vor, die App auf die neueste Version zu aktualisieren.

Fazit: Für wen eignet sich das Bankomo Girokonto?

Das Bankomo Girokonto bietet für knapp 5 EUR im Monat ein vollwertiges Zahlungsverkehrskonto inklusive Mastercard Prepaid. Überweisungen und Lastschriften sind ebenso möglich wie Kartenzahlungen und Barverfügungen. Letztere sind innerhalb des Kontingents an Geldautomaten der Reisebank sogar kostenlos möglich. Wer nur in diesem Rahmen Bargeld benötigt und nicht auf einen Kreditrahmen angewiesen ist, kann das Konto als Erstkonto nutzen.

Für viele andere eignet es sich als Zweitkonto. Dies trifft für alle zu, die häufiger an Flughäfen und großen Bahnhöfen unterwegs sind und dort gern kostenlos Bargeld beziehen möchten. Das Konto ist ausgereifter als viele andere Smartphone Konten und ermöglicht zum Beispiel die Teilnahme am Lastschriftverkehr. Einzelne Schwächen gibt es dennoch. So sind Echtzeitüberweisungen (SEPA Instant Payment) nicht im Angebot. Auch der Dienst „Sofortüberweisung“ kann mit dem Bankomo Girokonto nicht genutzt werden.